Finanzierung und Förderung ihrer Weiterbildung bei academy24

Eine Weiterbildung bedeutet zunächst eine finanzielle Belastung. Um diese möglichst gering zu halten, bieten Bund und Länder Fördermöglichkeiten an - bis hin zur vollen Kosten­übernahme. 

Damit Sie nicht den Überblick verlieren, helfen wir Ihnen bei der Suche nach der passenden Förderung.

Sie möchten sich zunächst selbst informieren? Gerne geben wir Ihnen hier einen ersten Überblick. 

Wir haben den Durchblick!

Je nach Ihrem Karriereziel, Weiterbildungs­wunsch und persönlicher Ausgangslage, helfen wir Ihnen gerne auch bei Fragen der Finanzierung und Förderung.

Kostenlose Bildungsberatung

Aufstiegs-BAföG

Die berufliche Aufstiegsfortbildung wird durch das Aufstiegs-BAföG (früher Meister-BAföG) unter­stützt, das einen Teil der Kosten der Fortbildungsmaßnahme und bei Bedarf der Lebenshaltungskosten finanziert. Sie können für jeden Lehrgang, durch den Sie einen höheren Abschluss erreichen, Aufstiegs-BAföG beantragen. So können Sie zum Beispiel zuerst für den/die Wirtschaftsfach­wirt/in und dann nochmals für den/die Betriebswirt/in gefördert werden. Ebenfalls können Bachelorabsolventen, die einen Meister machen, Aufstiegs-BAföG beantragen.

Aufstiegs-BAföG ist ein für die maximale Zeit von sechs Jahren zinsloser Kredit. 40 % der Lehrgangsgebühren werden Ihnen als Zuschuss gewährt und muss somit nicht zurückbezahlt werden.

Auf Antrag werden Ihnen  nochmals 40% erlassen, sobald Sie die Prüfung bestanden haben. Je nach Höhe des Beitrags zum Lebensunterhalt gibt es hier ebenfalls einen Zuschuss. Die Förderung erhalten Sie unabhängig von Einkommen und Vermögen. Bei Lebensunterhaltszahlungen richtet sich der Betrag nach Ihrem Einkommen, Vermögen und Ihrem Familienstand. Die Rückzahlung erfolgt im Anschluss innerhalb von 10 Jahren. Die monatliche Rate beträgt grundsätzlich mindestens 128 Euro.

Es werden Fortbildungen von öffentlichen, aber auch privaten Institutionen wie der F+U Unternehmensgruppe gefördert, die mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen müssen. Aufstiegs-BAföG muss bis zum letzten Tag der Fortbildung beantragt werden. Die Bearbeitung kann einige Wochen dauern. Der monatliche Zuschuss zum Lebensunterhalt wird erst ab dem Monat der Beantragung berechnet. Die regelmäßige Teilnahme an der Fortbildung ist nachzuweisen.

Gerne helfen wir Ihnen auch im Rahmen unserer kostenlosen Bildungsberatung weiter!

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein können Sie bei der Agentur für Arbeit sowie beim Jobcenter beantragen, wenn Sie ausbildungssuchend, arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Dazu zählen auch Hochschulabsolventen, Berufsrückkehrer, Selbstständige oder Arbeitnehmer, die in Transfergesellschaften betreut werden. Ein AVGS fördert Seminare, Weiterbildungen oder Coachings, die Ihre berufliche Eingliederung erreichen können. In einem persönlichen Gespräch entscheidet Ihr Ansprech­partner in der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, ob bei Ihnen die Voraussetzungen für eine Förderung bestehen. Bei einer Zusage werden Maßnahme- und Fahrtkosten übernommen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein fördert Sie bei Ihrer beruflichen Weiterbildung und ist immer für ein konkretes Bildungsziel gültig. Die Agentur für Arbeit entscheidet nach ausführlicher Beratung, ob bei Ihnen Förderungsbedarf besteht. Ist das der Fall, werden gemeinsam ein Bildungsziel und die Inhalte der Qualifizierung festgelegt. Sie können sich mit dem Gutschein einen zugelassenen Kurs suchen und sich anmelden, dazu zählen auch die Fort- und Weiterbildungen der F+U Unternehmensgruppe. Die Kosten werden dann von der Arbeitsagentur übernommen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Bildungsprämie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit Unter­stützung des Europäischen Sozialfonds die berufliche Fort- und Weiterbildung in Form einer Bildungsprämie. Das bedeutet, dass der Staat mit dem Prämiengutschein einen Teil der Kosten der Weiterbildung übernimmt. Die Weiterbildung darf maximal 1.000 Euro kosten; 50 Prozent dieser Gebühren, d.h. maximal 500 Euro, werden davon übernommen. Vorausgesetzt wird, dass man mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig und 25 Jahre alt ist. Zusätzlich muss im Vorhinein eine persönliche, kostenlose Beratung in einer staatlich anerkannten Beratungsstelle stattgefunden haben.

Bildungsurlaub

Sie möchten sich bei uns fortbilden, aber dafür keinen Urlaub nehmen? Seit März 2015 ist eine bis zu fünf Tage bezahlte Freistellung für politische und berufliche Bildung möglich (bei fünf Tagen Arbeit pro Woche nach 12 Monaten Beschäftigung im Betrieb). Das gilt auch für Auszubildende.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Qualifizierungschancengesetz

Mit dem Inkrafttreten des Qualifizierungschancengesetzes erhalten Arbeitgeber viele Möglichkeiten der Weiterbildungsförderung. Auch ihr Arbeitgeber kann möglicherweise durch das Qualifizierungschancengesetzes für Ihre Weiterbildung finanziell unter­stützt werden.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Steuerliche Berücksichtigung

Wenn Sie Ihre Fort- und Weiterbildung selbst finanzieren, haben Sie die Möglichkeit, sich individuell folgende Kosten anrechnen zu lassen:

  • Lehrgangs- und Fortbildungsgebühren
  • Prüfungsgebühren
  • Kosten für Fachliteratur, Arbeits- und Schreibmaterialien
  • Fahrtkosten

Weiterbildungsprämie

Wenn Sie eine mindestens zweijährige Umschulung oder Nachqualifizierung in einem Aus­bildungsberuf absolvieren, können Sie eine Weiterbildungsprämie für das Bestehen von Zwischen- und Abschlussprüfungen erhalten. Dafür müssen Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit einen Nachweis über das erfolgreiche Bestehen vorlegen.

Aufstiegs-BAföG-Special:

Das Video wird erst nach dem Klick auf das Youtube-Symbol geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer ‌Datenschutzerklärung.

Sie haben weitere Fragen zum Aufstiegs-BAföG? Vielleicht helfen Ihnen unsere FAQ's weiter.

Zu den FAQ's Aufstiegs-BAföG

Bildungsberatung

Gerne beraten wir Sie persönlich im Rahmen unserer kostenlosen Bildungsberatung.

Anfrage absenden Kuvert